www.elektrostatikhilfe.de

Unsere Buchempfehlungen*


Wir empfehlen Ihnen hier nur Bücher die wir selbst gelesen haben und die auch in unserem Bücherregal stehen oder als eBuch auf unseren Kindle Oasis Lesegeräten geladen sind.


Viel Spaß bei der Lektüre




Fachbücher Elektrostatik und ESD

Allgemein Physik mit Humor & Co.

Belletristik

Fachbücher Elektrostatik und ESD

Elektrostatik: Ursachen, Wirkungen, Schutzmaßnahmen, Messungen, Prüfungen, Normung (VDE-Schriftenreihe - Normen verständlich Bd. 71)

Hartmut Berndt (Autor) Taschenbuch – 21. Juli 2017


Ganz klar, das geht ja nicht anders. Das allererste Buch das wir Ihnen ans Herz legen ist ein Fachbuch zum Thema Elektrostatik. Ein deutschsprachiges Fachbuch, was ja selten genug ist. Fachliteratur zum Thema Elektrostatik in deutscher Sprache ist ähnlich selten wie der weiße Elefant im Vorgarten.

Verständlich geschrieben findet auch der praktisch veranlagte Nichtphysiker reichhaltige Informationen wie elektrostatische Aufladungen vermieden werden können. Auch das Thema ESD wird ausführlich durchleuchtet. Daher unsere klare Lese-Empfehlung für alle bei denen es manchmal auch mal wegen Elektrostatik knistert.

ESD-Schutz. Physikalischer Hintergrund und praktische Anwendung

Wolf-Dieter Schmidt (Autor) Taschenbuch 10. März 2016


Aus dem Jahr 2009 stammt diese Studienarbeit die zur Schulung von Mitarbeitern erstellt wurde. Für alle Bereiche in denen Elektrostatik zu Problemen führen kann, in denen ESD-Schutz angeraten ist, wird die Lektüre dieser Studienarbeit empfohlen.

Allgemein Physik mit Humor & Co.

Methodisch korrektes Biertrinken: ... und weitere Erkenntnisse aus einer Nacht mit Physik 

Reinhard Remfort (Autor) Kindle-Ausgabe 16.06.2017


Warum schäumt eine Bierflasche über? Science-Slam-Meister Reinhard Remfort erzählt Geschichten aus dem Nachtleben eines Physikers und nimmt seine Leser mit durch einen chaotischen Silvester-Dosenbier-Punkrockabend aus der Sicht der Physik. Unsere Erkenntnis aus der Lektüre dieses Buches: Physik muss nicht trocken sein. Oft mussten wir bei der Lektüre dieses flüssig geschriebenen Stückes Wissenschaftsliteratur grinsen. Nach dem Lesen ertappt man sich des Öfteren so manche alltägliche Begebenheit mit der Brille des Physikers zu betrachten. Echt interessant!

Eine kurze Geschichte von fast allem

Bill Bryson (Autor) Taschenbuch 12. September 2005


Erstaunliche Frage werden beantwortet. Fragen die der Autor Bill Bryson in der Schule nie beantwortet bekommen hat. Faktenreich und klug schreibt Bryson über die Wunder der Welt. Uns hat der unterhaltsame und kurzweilige Stil gefallen. Das Buch wurde zwar schon vor einigen Jahren herausgegeben, aber ist noch immer zeitlos und aktuell. Und was ist denn schon dieses bisschen Zeit?

What if? Was wäre wenn?: Wirklich wissenschaftliche Antworten auf absurde hypothetische Fragen Randall Munroe (Autor) Taschenbuch 14. November 2016


Komische Antworten zu verrückten Fragen die einem selbst so nie in den Sinn gekommen wären. Ganz nebenbei frischt man gut unterhalten und fast unbemerkt seine tief schlummernden Physik-Kenntnisse wieder auf. Der nüchtern betrachtende Wissenschaftler darf beim Lesen getrost hinten anstehen. Alle anderen denen gerne mal ein Funken Humor aus den Augen sprüht ... kommen voll auf ihre Kosten. Physik und Spaß beim Lesen ergeben hier echt eine tolle Mischung.

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Yuval Noah Harari (Autor), Jürgen Neubauer (Übersetzer) Taschenbuch 20. Februar 2015


Die Menschheit und ihr Werden von der Frühzeit bis ins Heute einmal aus einem anderen Blickwinkel betrachtet. Zwar sehr amüsant geschrieben und flüssig zu lesen, aber doch .... und das ist das Wichtigste .... ein ernsthafter Appell an uns Menschen mal das Hirn einzuschalten und darüber nachzudenken was wir mit welchen schlimmen Folgen schon alles verbrochen haben und leider wohl auch noch verbrechen werden. Dieses Buch ist heute aktueller denn je.

Kurze Antworten auf große Fragen

Stephen Hawking (Autor), Hainer Kober (Übersetzer), Susanne Held (Übersetzer)

Gebundenes Buch 16. Oktober 2018


In seinem letzten Buch gibt Stephen Hawking Antworten auf die drängendsten Fragen unserer Zeit und nimmt uns mit auf eine persönliche Reise durch das Universum seiner Weltanschauung. Seine Gedanken zu Ursprung und Zukunft der Menschheit sind zugleich eine Mahnung, unseren Heimatplaneten besser vor den Gefahren unserer Gegenwart zu schützen. Zugänglich und klar finden Sie in diesem Buch Hawkings Antworten auf die drängendsten Fragen unserer Zeit. 


- Warum gibt es uns Menschen überhaupt?

- Und woher kommen wir?

- Gibt es im Weltall andere intelligente Lebewesen?

- Existiert Gott?

- In welchem Zustand befindet sich unser Heimatplanet?

Mehr lesen ...

Belletristik

Solange sie tanzen

Barbara Leciejewski (Autor) Taschenbuch 14. Mai 2019


Wie es im Leben halt so kommen kann wenn man älter wird. Irgendwann kann einen die Erkenntnis ereilen, dass das Vergessen beginnt. Mitmenschen gehen damit noch freundlich, oft peinlich betroffen um. Man selbst merkt, dass etwas nicht stimmt, ist sich unsicher ob man geträumt hat oder ob das Erlebte doch wahr ist. Man beginnt damit Kleinigkeiten zu vergessen und hat am Ende sich selbst vergessen. Traurig, gefühlvoll, realistisch und doch zum Teil  humorvoll geschrieben. Eine Geschichte die nachdenklich macht.

Eierlikörtage: Das geheime Tagebuch des Hendrik Groen, 83 1/4 Jahre

Hendrik Groen (Autor), Wibke Kuhn (Übersetzer) Taschenbuch 1. Dezember 2017


Heiter bis traurig. Das Tagebuch eines im Kopfe jung gebliebenen Senioren. Es fühlt sich ganz schön bescheuert an wenn man noch wollen würde aber der vergänglich weltliche Rest einem einen fetten Strich durch die Rechnung macht. Frei von jeglichem Selbstmitleid und schonungslos schildert der Protagonist den Weg ins älter werden, den Weg den jeder von uns gehen wird.

Das Zeichen der Schwalbe

Helen Bryan (Autor), Rita Kloosterziel (Übersetzer) Taschenbuch – 30. Dezember 2013


Eine Liebesgeschichte und ein historischer Thriller zugleich. Über Kontinente und durch Jahrhunderte geht es in atemberaubendem Tempo. Eine geheimnisvolle Medaille mit der Abbildung einer Schwalbe ist das Einzige das Menina aus ihrer Kindheit als Waisenmädchen geblieben ist. Nachforschungen zu ihrer Herkunft führen Menina ins 16. Jahrhundert der Frauenkloster in Spanien und Südamerika. In dieser gefühlvollen Erzählung lernt Menina den Mut von Nonnen kennen die sich gegen die Inquisition stellen, alle Konfessionen anerkennen und die Stellung der Frau stärken. Lesenswert, empfehlenswert, ein echter Pageturner.

Bienensterben

Lisa O'Donnell (Autor), Stefanie Jacobs (Übersetzer)

Roman Taschenbuch 5. November 2014


Die Geschichte der beiden Schwestern Marnie und Nelly die ihre verstorbenen Eltern im Garten vergraben haben ohne jemandem davon zu berichten. Ihr alter Nachbar Lennie, ein stadtbekannter (vermeintlicher) Perversling nimmt sich ihrer an. Drei verlorene Seelen die für sich selbst zwar keine Verantwortung übernehmen können aber bedingungslos füreinander einstehen. In einem Moment ist man schockiert, im nächsten Moment kann man schon wieder schmunzeln. Eine Achterbahnfahrt durch morbidem Humor, triefendem Sarkasmus und herzzerreißender Traurigkeit. Diese Geschichte, spannend und gefühlvoll erzählt, bleibt einem lange im Gedächtnis.

Die Erfindung der Flügel

Sue Monk Kidd (Autor), Astrid Mania (Übersetzer)

Roman Taschenbuch 13. März 2017


Die zehnjährige Hetty »Handful« weiß aus den märchenhaften Geschichten ihrer Mutter: Einst haben alle Menschen Flügel gehabt … Hetty wurde als Sklavenmädchen der elfjährigen Sarah, wohl behütete Tochter reicher Gutsbesitzer, geschenkt. Dabei hatten es Sarahs Eltern durchaus nicht im Sinn, dass Sarah und Hetty zu Verbündeten werden die sich aus den Zwängen ihrer Zeit befreien wollen. Ein Roman der tief gehend und einfühlsam beide Seiten beleuchtet, die der Sklaven wie auch die der Sklavenhalter. Eine Auflehnung, eine Rebellion gegen die Sklaverei, für die Freiheit und gegen die Diskriminierung der Frauen.

Ich heiße nicht Miriam

Majgull Axelsson (Autor), Christel Hildebrandt (Übersetzer)

Roman Taschenbuch 10. März 2017


Eine düstere Geschichte, eine Lebensgeschichte über das Schicksal der Roma im dritten Reich, über eine Frau die mit einer Lüge leben muss. Erst im hohen Alter erzählt Miriam ihrer Familie die Wahrheit über ihr Leben. Die Wahrheit über ihre Zeit im Konzentrationslager, über ihre durchlittene Zeit der Naziherrschaft, die Wahrheit über ihre wahre Identität die sie ihr Leben lang verleugnen musste. Der Schreibstil fühlt sich anfangs etwas ungewohnt an, aber es lohnt sich dennoch weiter zu lesen. Diese Erzählungen machen traurig. Traurig darüber was Menschen anderen Menschen angetan haben und noch immer antun. Und noch trauriger darüber, dass es noch immer Menschen gibt die aus der Geschichte nichts gelernt haben oder sie nicht wahr haben wollen, verleugnen.

Die Flockenleserin

Mike Powelz (Autor)

Taschenbuch 9. Dezember 2014


Im Grunde ist ein Hospiz wie ein schönes Hotel – kein bisschen düster. Weiße Ärztekittel? Fehlanzeige. Haustiere? Erlaubt. Feste Besuchszeiten? Nein. Vorzeitig auschecken? Auch das kommt vor … Doch natürlich gibt es Unterschiede zu normalen Hotels. Schließlich sterben die Gäste im »Hotel Hospiz«. Außerdem sind sie ehrlicher als an jedem anderen Ort, egal ob Manager oder Obdachloser, Schwuler oder Neonazi, piekfeine Dame oder Aids-Kranke.

Als die kranke Minnie ein Zimmer in Haus Holle bezieht, lernt sie ihre elf Mitbewohner kennen, jeder der Gäste verbirgt ein anderes schmutziges Geheimnis. Plötzlich ereignen sich drei mysteriöse Todesfälle und Minnie fühlt sich dazu berufen zu beweisen, dass ein unheimlicher Serienmörder dahintersteckt.

Imperium der Angst

Daniel Dersch (Autor)

Taschenbuch 8. Juli 2014


Die Kleinstadt Rockwell steht unmittelbar vor einer schrecklichen Katastrophe. Das leibhaftige Böse hat sich in der beschaulichen Ortschaft im Herzen von Maine eingenistet und gewinnt zusehends an Kraft. Dunkle Vorzeichen verdichten sich, ohne dass jemand etwas gegen das drohende Unheil unternimmt. Letzten Endes nehmen zwei kleine Jungen, Andy und Charlie, als Einzige den Kampf gegen das Böse auf. Dabei ahnen sie nicht, welche schrecklichen Opfer sie bringen müssen, um an ihr Ziel zu gelangen. Denn die ganze Welt scheint sich gegen sie verschworen zu haben und der Tod ist ihr ständiger Begleiter auf einer nervenaufreibenden Reise in das dunkle Herz der Finsternis.

Albert muss nach Hause

Homer Hickam und Wibke Kuhn

Taschenbuch 9. Oktober 2017


Homer liebt Elsie. Und Elsie liebt Albert. Eigentlich einfach. Bis auf ein großes grünes Manko: Albert ist ein Alligator. Und Homer will sein Badezimmer keinen Tag länger mit einem bissigen Reptil teilen. Elsie entscheidet sich für Homer - unter einer Bedingung: Gemeinsam müssen sie Albert nach Hause bringen. Vom trostlosen West-Virginia ins sonnenverwöhnte Florida. Mit dem Alligator auf dem Rücksitz ihres Buicks unternehmen sie die Fahrt ihres Lebens - und die führt sie weiter, als sie es sich hätten träumen lassen.

window=true">

Der Weg heim

Sejal Badani (Autor), Volker Lehmacher (Übersetzer)

Taschenbuch 12. April 2016


Als ihr Vater ins Koma fällt, kehrt Sonya widerstrebend in das Haus ihrer Kindheit zurück. Hier trifft sie nach Jahren in der Fremde auf ihre Mutter und ihre beiden Schwestern Marin und Trisha – als Töchter indischer Einwanderer scheint für sie der amerikanische Traum wahr geworden zu sein.

Doch der Schein trügt. Ihr Wiedersehen und die Krankheit ihres Vaters zwingen sie dazu, die Vergangenheit aufzuarbeiten – die Geschichte eines dominanten Mannes, der als Einwanderer in einem fremden Land unter alltäglicher Diskriminierung litt.

Mit erschütternder Ehrlichkeit erzählt die Autorin in »Der Weg heim« eine berührende Geschichte des Leids sowie der befreienden Macht der Worte und der Wahrheit.

Die Bienenhüterin

Sue Monk Kidd (Autor), Astrid Mania (Übersetzer)

Roman Taschenbuch 1. April 2005


Lilys Mutter ist vor zehn Jahren umgekommen. Ihr Vater herrscht wie ein grausamer Rachegott über die inzwischen 14-jährige. Eines Tages flieht Lily aus der bedrückenden Atmosphäre ihres Elternhauses, wandert über die staubigen Straßen der Südstaaten, um ein neues Zuhause zu finden. Sie begegnet wunderbaren Menschen, rettet mit Mut und Klugheit ein Leben und findet bei drei Frauen Unterschlupf, die, wie im Märchen, in großer Eintracht zusammenwohnen. Die drei Schwestern geben dem Mädchen alles, was es braucht: Liebe, Halt, und Geborgenheit. Sie nehmen Lily in ihre Familie auf und weihen sie in die Geheimnisse weiblichen Wissens ein. Lily lernt alles über die Bienenzucht. Sie erfährt, wer ihre Mutter, die sie so schmerzlich vermisst, wirklich war, und sie verliebt sich. Doch eines Tages steht ihr Vater am Gartentor … 

Alligatoren

Deb Spera (Autor), Ulrike Wasel (Übersetzer), Klaus Timmermann (Übersetzer)

Gebundenes Buch 3. September 2018


Seit Stunden belauern sie sich gegenseitig: das Alligatorweibchen, das seine Jungen beschützen muss, und Gertrude, deren vier Töchter seit Tagen nichts gegessen haben. Ein Schuss fällt, doch er trifft nicht das Reptil - es gibt Schlimmeres als den Hunger.

Auch Annie, die Plantagenbesitzerin, hat einen größeren Feind, als sie wahrhaben möchte. Ihren jüngsten Sohn kostete das bereits das Leben. 

Doch als Oretta, Annies schwarze Haushälterin und in erster Generation von der Sklaverei befreit, Gertrudes kranke neunjährige Tochter bei sich aufnimmt, finden diese drei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein können, zusammen. Denn sie alle haben eins gemeinsam: die unstillbare Sehnsucht nach Freiheit und Selbstbestimmung.

Das galaktische Krokodil

Gabriele Nolte (Autor)

Taschenbuch 30. April 2018


Indra – der langweiligste Planet der Galaxis. Ein paar Kartoffelfelder, ein paar Rinderherden, ein paar verknöcherte Gutsbesitzerfamilien und endlose urzeitliche Prärien. Ruinen vergangener Zivilisationen – Fehlanzeige. Städte mit Nachtleben – Fehlanzeige. Auf Indra gibt es nichts Erwähnenswertes, bis auf die Dinge, über die man nicht spricht.

„Was ist das für eine seltsame blaue Gestalt da drüben?“

„Sei still, da ist nichts.“

Aber irgendwann wächst auch hier eine junge Generation heran, die unbequeme Fragen stellt. Da ist Liv, die verzweifelt gegen eine tödliche Krankheit ankämpft; Marcus, der seinem übermächtigen Vater nichts rechtmachen kann; und Raina, die allein in die Wildnis zieht, um herauszufinden, wovor ihre Eltern so panische Angst haben. Und dann ist da natürlich noch dieses Krokodil, mit dem niemand gerechnet hat, und das seine ganz eigenen Pläne verfolgt. Doch das Krokodil redet nicht gern, schon gar nicht in vollständigen Sätzen. Und wenn es sich doch einmal dazu herabließe, dann würde es vermutlich sagen, daß dies eigentlich eine Geschichte über Sex ist. Aber wer gibt schon etwas auf die Meinung eines Krokodils?

Mars ist kein Ort für Krokodile

Gabriele Nolte (Autor)

Taschenbuch 12. Februar 2019


Eigentlich könnte sich Farah, das galaktische Krokodil, längst zur Ruhe setzen, an einem schlammigen Flussufer auf ihrem Heimatplaneten Iapis vor sich hin dösen und ihre bisherigen Abenteuer vor ihrem geistigen Auge Revue passieren lassen. 

Doch dann kommt ein Notruf von der fernen Erde, und plötzlich steht Farah widerwillig vor ihrem ersten Wurmloch. Was zuerst nur wie ein kleiner Freundschaftsdienst für eine erkrankte Wissenschaftlerin aussieht, entwickelt sich zu einer langen und beschwerlichen Reise durch Raum und Zeit, um ein uraltes Verbrechen an einem ganzen Volk aufzuklären und zu sühnen. 

Doch der Lohn der Mühe ist schön bunt, und für Farah ist das alles, was wirklich zählt – außer Sex natürlich, und den gibt es wenigstens für Krokodile noch umsonst. 


Diese Geschichte ist eine recht nahe Fortsetzung von „Das galaktische Krokodil“, die wiederum eine ferne Fortsetzung von „Tauwelt“ und „Tauwelt Revolution“ war. Und wenn wir schon von fernen Fortsetzungen reden, dann steckt auch eine sehr entfernte Fortsetzung von „Blumen vom Mars“ und „Blumen vom Mars 2: Unter Göttern“ darin. Insgesamt schlägt diese Geschichte also einen großen Bogen, der sich über mehr als zehntausend Jahre erstreckt. Im Nachhinein kann ich nicht einmal sagen, welcher Teufel mich geritten hat, so etwas Verrücktes überhaupt zu versuchen. Aber ich bin mir sicher, daß Farah es verstehen würde.

Das Haus der Glücklichen Mütter

Amulya Malladi (Autor), Marina Ignatjuk (Übersetzer)

Taschenbuch 14. Februar 2017


Über 700 4 und 5 Sterne-Bewertungen in den USA

Priya hat alles, was man sich nur wünschen kann: einen liebevollen Ehemann, eine erfolgreiche Karriere und ein Haus im angesagten Silicon Valley in Kalifornien. Doch das, was sie mehr als alles andere begehrt, kann sie selbst nicht bekommen: ein Kind.

Asha, die in einem Dorf in Südindien lebt, besitzt dagegen nur sehr wenig. In einer winzigen Hütte zieht sie zwei Kinder groß und kämpft zusammen mit ihrem Mann täglich ums Überleben. Asha träumt heimlich von einer besseren Ausbildung für ihren hochbegabten Sohn. Unter dem Druck ihrer Familie begibt sie sich schließlich widerstrebend ins »Haus der Glücklichen Mütter«, eine Babyfabrik, in der sie einem kinderlosen Paar im Ausland das Einzige leihen kann, was für sie von Wert ist: ihre Gebärmutter.

Voller Witz und Wärme erzählt Amulya Malladi die berührende Geschichte zweier Frauen, die vor dem Hintergrund der wachsenden Leihmütter-Industrie Indiens gemeinsam Kontinente und Kulturen überbrücken, für ihre Chance aufs Glück.

Der Spielmann: Die Geschichte des Johann Georg Faustus (Faustus-Serie, Band 1)

Oliver Pötzsch (Autor)

Gebundenes Buch 21. September 2018


Das älteste Spiel der Welt ist das Spiel um deine Seele ...

1486: Knittlingen ist ein ruhiger Ort im Kraichgau. Bis zu dem Tag, als die Gaukler in die Stadt kommen – und plötzlich Kinder verschwinden. Johann Georg,genannt „Faustus“, der Glückliche, kümmert das nicht. Ihn interessiert nur der Spielmann und Magier Tonio del Moravia: Von dem blassen Mann mit den stechend schwarzen Augen, der Johann eine große Zukunft als Gelehrter voraussagt, geht eineseltsame Faszination aus. Johann schließt sich ihm an, gemeinsam ziehen sie durch die deutschen Lande. Der jungeMann saugt alles auf, was Tonio ihm beibringt. Doch von Tonios Lehren geht eine ungeahnte Gefahr aus, und schon bald beschleicht Johann das Gefühl, dass sein Meister mit dunklen Mächten im Bunde steht. Mächte, die Johanns ganzes weiteres Leben bestimmen werden …

Ein farbenprächtiges Abenteuer-Epos von Bestsellerautor Oliver Pötzsch

Der Lehrmeister: Die Geschichte des Johann Georg Faustus II (Faustus-Serie, Band 2)

Oliver Pötzsch (Autor)

Gebundenes Buch – 25. Oktober 2019


Der Weg zum Licht führt durch die Dunkelheit


Der goldene Herbst 1518 neigt sich dem Ende. Sechs Jahre sind vergangen, seitdem der berühmte Magier Johann Georg Faustus aus Nürnberg geflohen ist. Sein Ruhm ist gewachsen, selbst an den Höfen von Herzögen, Grafen und Bischöfen sucht man seinen Rat. So als würde der Herrgott – oder sein böser Gegenspieler? – eine schützende Hand über ihn halten. Gemeinsam mit seinem neuen Gefährten Karl Wagner und der jungen Gauklerin Greta, seiner Ziehtochter,reist er als Quacksalber und Astrologe durch die Lande. Doch Johann spürt, dass dies nur die Ruhe vor dem Sturm ist. Sein Erzfeind Tonioist noch nicht besiegt. Tief im Inneren weiß Johann, dass das Böse zurückkehren und erneutseine Hand nach ihm ausstrecken wird …

Das Kanzlerspiel

V. S. Gerling (Autor)

Broschiert 1. September 2009


Stellen Sie sich vor, Sie bekämen die Chance, der nächste Bundeskanzler zu werden und Sie nutzen die Gelegenheit. 

Nach kurzer Zeit wird Ihnen klar, dass Sie nur eine Marionette sind. Doch Sie spielen das Spiel mit, in der festen Absicht, Seilschaften und Machtmissbrauch zu beenden. Sie erfahren schnell, dass niemand Macht und Privilegien so einfach hergibt und dass einige Menschen alles, wirklich alles tun, um ihre Macht zu erhalten. Deshalb wird Ihr beispielloser Aufstieg nicht nur von Intrigen überschattet, sondern auch von der Aufdeckung abscheulichster Verbrechen begleitet, in die selbst hochrangige Politiker verstrickt sind.Sie erleben Siege und Tragödien und sie erfahren, dass alles im Leben, jede Erkenntnis, jedes noch so selbstlose Ziel und jeder Erfolg seinen Preis hat. 


V.S. Gerlings Debüt ist ein spannender, brisanter Polit-Thriller über den Machtmissbrauch in all seinen Facetten, über menschliche Abgründe und über die Sehnsucht nach Veränderung.